Girlsday 2011 mit der Bundestagsabgeordneten Krista Sager im Deutschen Bundestag

15. April 2011, 08:40 Uhr

Krista Sager, Grünen- Bundestagsabgeordnete und Hamburgs ehemalige Senatorin für die Gleichstellung, hatte auch dieses Jahr zum Girlsday 2011 wieder drei Mädchen aus ihrem Wahlkreis nach Berlin eingeladen, die sie einen Tag bei ihrer Arbeit im Bundestag begleiten konnten.

Morelia Arroyo Johnson, Daria Peskow und Frances Binder mit Krista Sager im Bundestag

Morelia Arroyo Johnson, Daria Peskow und Frances Binder mit Krista Sager im Bundestag

Mit dem Zug ging es um kurz nach 8 Uhr nach Berlin. Auf dem dichtgedrängten Programm für die drei Mädchen aus Eidelstedt, Daria Peskow, Morelia Arroyo Johnson und Frances Binder, standen der Besuch im Plenum des Deutschen Bundestages während der Debatte um die Präimplantationsdiagnostik (PID), zu der auch Krista Sager einen Redebeitrag hielt, anschließend ein Gang zur Kuppel des Reichstages, ein gemeinsames Mittagessen mit der Bundestagsabgeordneten im Parlamentsrestaurant und eine Besprechungsrunde im Abgeordneten-Büro. Ein spannender Tag, sowohl für die Gäste als auch für die Gastgeberin. Daria: „Ich habe viel dazugelernt, was ich später mal verwenden kann.“ „Interessant und schön war es“, meinte Frances, und Morelia ergänzte: “Krista Sager hat sehr nett und offen mit uns gesprochen und sich für uns und unsere Interessen interessiert.“

Als erste Landesministerin bundesweit hatte Krista Sager 2001 gemeinsam mit der Schulbehörde und Hamburger Unternehmen den “Töchtertag” eingeführt. Auch 2011 hält sie den Mädchentag noch für eine wichtige Institution: „Der Girlsday regt die jungen Frauen dazu an, bei ihrer Berufswahl auch die typischen Männerdomänen mit in den Blick zu nehmen. Wenn sie persönlich Frauen erleben, die es in einem überwiegend männlich geprägten Berufsfeld geschafft haben, ist das sicher ermutigend. Andersherum habe ich aber auch wieder vom Girlsday profitiert, weil mir die jungen Frauen von ihren Vorstellungen und auch Befürchtungen mit Blick auf ihre berufliche Zukunft berichtet haben. Es war ein toller Erfahrungsaustausch-Tag.“

Zurück